Loading

Umsatzsteuer festlegen

Umsatzsteuer ja oder nein?

Die erste Frage, die sich stellt: Muss bzw. darf ich auf meiner Rechnung Umsatzsteuer ausweisen oder nicht?

Die Antwort darauf ist nicht immer ganz einfach - diese Frage muss am besten mit einem Steuerberater geklärt werden.

Grundsätzlich besteht in Deutschland die Möglichkeit, sich von der Pflicht des Abführens von Umsatzsteuer befreien zu lassen, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind (Kleinunternehmerregelung). Für jeden eingebundenen Shop muss einmalig festgelegt werden, wie mit den importierten Aufträgen standardmäßig umsatzsteuerlich verfahren wird. Diese Einstellung wird auf der Seite Einstellungen / Shops für jeden Shop einzeln vorgenommen.

Diese Einstellung legt nur den Standardfall fest, von dem später abgewichen werden kann. Für jede importierte Bestellung kann später separat eingestellt werden, wie sie umsatzsteuerlich behandelt werden soll.

Die möglichen Werte werden im Folgenden erklärt:

Kleinunternehmerregelung

Steht ein Shop auf der Einstellung Kleinunternehmerregelung, wird auf der Rechnung keine Umsatzsteuer ausgewiesen. Die eingegebenen Preise werden als Bruttopreise behandelt und 1:1 auf die Rechnung übernommen.

Normaler Ausweis der Umsatzsteuer

In diesem Modus wird auf der Rechnung die Umsatzsteuer ausgewiesen. Die Zuordnung der einzelnen Artikel zu einem Umsatzsteuersatz kann auf der Bearbeiten-Seite geändert werden. Die Standardeinstellung (z.B. immer mit Satz1 importieren) erfolgt im Rechnungslayout für diesen Shop.

Innergemeinschaftliche Leistung

Erfolgt eine Lieferung in ein anderes EU Land, kann unter bestimmten Voraussetzungen auf den Ausweis der Umsatzsteuer verzichtet werden. Das betrifft natürlich nur Unternehmen, die grundsätzlich umsatzsteuerpflichtig sind. Ob die Voraussetzungen zutreffen sollte unbedingt mit einem Steuerberater geklärt werden, da es einige Nachweispflichten gibt! In diesem Fall wird auf der Rechnung keine Umsatzsteuer ausgewiesen und es werden die Nettopreise berechnet und ausgegeben. Damit das funktioniert, ist es wichtig, dass die einzelnen Artikelpositionen einem Umsatzsteuersatz ungleich 0% zugewiesen sind!

Ausfuhr in Drittland

Erfolgt eine Lieferung in ein nicht-EU Land, kann unter bestimmten Voraussetzungen auf den Ausweis der Umsatzsteuer verzichtet werden. Das betrifft natürlich nur Unternehmen, die grundsätzlich umsatzsteuerpflichtig sind. Ob die Voraussetzungen zutreffen sollte unbedingt mit einem Steuerberater geklärt werden, da es einige Nachweispflichten gibt! In diesem Fall wird auf der Rechnung keine Umsatzsteuer ausgewiesen und es werden die Nettopreise berechnet und ausgegeben. Damit das funktioniert, ist es wichtig, dass die einzelnen Artikelpositionen einem Umsatzsteuersatz ungleich 0% zugewiesen sind!

Differenzbesteuerung

Handelt man als Wiederverkäufer, ist grundsätzlich umsatzsteuerpflichtig und kauft die Waren von Privatpersonen oder Firmen, die keine Umsatzsteuer ausweisen, so kann man die Differenzbesteuerung in Anspruch nehmen, bei der nur die Differenz von EK und VK als Bemessungsgrundlage zur Ermittlung der Umsatzsteuer herangezogen wird. In diesem Fall wird auf der Rechnung der Bruttopreis ausgegeben und keine Umsatzsteuer ausgewiesen.
Rundungsdifferenzen bei Nettorechnungen
Alle Preise werden als Bruttopreise interpretiert. Da bei der Einstellung "Ausfuhr" und "Innergemeinschaftliche Lieferung" Nettorechnungen ausgestellt werden, muss aus den Bruttopreisen die Umsatzsteuer herausgerechnet werden. Bei diesem Vorgang kann es zu Rundungsdifferenzen kommen, so dass die Summe der Einzelpositionen nicht unbedingt der Gesamtsumme entspricht, da alle Preise mit zwei Dezimalstellen auf der Rechnung ausgegeben werden. Es handelt sich dabei nicht um einen Rechenfehler, sondern um ein Darstellungsproblem!

Umsatzsteuersätze

Einmalig müssen die beiden gültigen Umsatzsteuersätze (normal und ermäßigt) festgelegt werden. Standardmäßig werden die in Deutschland gültigen Sätze verwendet. Die Einstellung kann jederzeit auf der Seite Einstellungen / Umsatzsteuer geändert werden.

Die Sätze werden beim Import in die Bestellung kopiert. Eine Änderung wirkt sich also nicht auf bereits importierte Bestellungen aus, außer man bestätigt die Übernahme bei der Änderung.

Zuordnung von Artikeln zu einem Umsatzsteuersatz

Im Moment lässt sich nur einer der beiden Sätze als Standardsatz für alle Artikel im Rechnungslayout des betreffenden Shops einstellen. Mit diesem Satz werden erstmal alle Auftragspositionen markiert. Die Zuordnung kann später jederzeit über die Bearbeiten-Funktion für jede Auftragsposition individuell angepasst werden.

Versteuerung von Dienstleistungen innerhalb der EU ab 2015

Ab 2015 müssen elektronische Dienstleistungen an Privatkunden im EU Ausland im Lieferland versteuert werden.

Billbee unterstützt dieses Verfahren: Versteuerung von elektronischen Dienstleistungen an Privatkunden im EU Ausland ab 1.1.2015

Letzte Änderung am 27. Nov 2014.

Powered by Roadkill Wiki (1.6.0.0).